Vorstandsausflug

24.02.2018, Engstligenalp

Bilder

So schön – endlich gab es wieder einen Vorstandsausflug und erst noch bei viel, viel Sonne und ein wenig Wind!

Unsere Organisatoren Sevi Meier und Marianne Merz konnten das gutgehütete Geheimnis bis am Schluss geheim halten, was wir am Samstag, 24.02.18 genau vorhaben und wo. Wir wussten nur: Kanton Bern, Outdoor-Aktivität bis 20 Uhr abends (!), Ski- und Skiausrüstung, Rucksack, Thermosflasche mitnehmen. Gleichzeitig wussten wir noch, dass wir nicht „normal“ Skifahren gehen werden – das schränkte die Auswahl natürlich etwas ein. Bereits um 06.30 Uhr war in Tägerig Treffpunkt und ich, Vreni, durfte unsere 6er-Truppe (Adrian (Präsi), Sevi (Vize), Marianne (Hauptleiterin Volley), Cornelia (Hauptleiterin Fitness), Sandra (Administration/J+S-Coach), Vreni (Kassierin)) schlussendlich nach Adelboden chauffieren. Dort erwartete uns bereits Bergführer und Tourenleiter Peter und so durften wir zuerst etwas Theorie büffeln: Unser Thema war nämlich: Lawinen-Grundkurs mit Ski!!!! Wir lernten also die 3 Grundregeln für Skitouren: 1. Planung: Verhältnisse: (Lawinen-Bulletin, Wetterbericht, Tageszeit/Jahreszeit). Gelände: (Routenverlauf auf Karte, Schlüsselstellen beurteilen). Mensch: Wer, wieviele Personen, Verfassung Gruppe, Ausrüstung). 2. Beurteilung vor Ort und 3. Einzelhang-Beurteilung. Ok – nun hatten wir unser Basiswissen für den heutigen Tag. Drei Gegenstände durften wir aus der Hand von Bergführer Peter noch einpacken: Lawinen-Vermissten-Such-Gerät (LVS), Schaufel und Sonde – da hatten wir alle schon etwas Respekt, keiner von uns hatte Skitouren-Erfahrung. Waren wir froh, dass Peter ständig dabei war. Unser Zielgebiet war die Engstligenalp bei Adelboden und nach dem kurzen Pisten-Fahren mit unseren Alpin-Ski ging es zum ersten Freeride-Hang neben der Piste. Wir sahen dort tatsächlich an einem Nachbarhang ein Schneebrett, das sich spontan gelöst hatte, obwohl heute nur Lawinenstufe „Mässig“ galt – Respekt vor dem heutigen Tag wurde noch grösser. Aber keine Angst: So richtig, richtig freeriden gingen wir nicht, im harstigen Schnee (d.h. kein Neuschnee/Powder) neben der Piste war es mit unseren Alpin-Ski nämlich ganz schön abenteuerlich, schlussendlich erreichten wir alle gesund und munter (aber nicht sturzfrei) die reguläre Piste!!! Uff, geschafft!!!

So hatten wir unser Mittagessen im Bergrestaurant Engstligenalp (kaltes Plättli) redlich verdient und wir waren mit dem heutigen Tagesprogramm mega happy.

Nach der wohlverdienten Mittagspause durften wir noch ein bisschen normal auf der präparierten Piste Skifahren und dann folgte natürlich noch das Highlight: Wer von den 6 Teilnehmern fand als Erster das verschüttete Lawinen-Opfer (Rucksack von Peter mit LVS drin)? Erster wurde natürlich unser Präsi Adrian und Zweiter unser Vize Sevi. Bravo.

Nun mussten wir schon wieder von Peter Abschied nehmen, der uns super kompetent durch den heutigen Tag geführt hatte. Merci Peter.
Zum Znacht gab es im echten Fondue-Iglu (fasst praktisch 100 Personen, ist das grösste Schneeiglu-Restaurant Europas) ein feines Käse-Fondue. Lecker!

Hochzufrieden fuhren wir um 19.30 Uhr mit dem Auto wieder nach Hause. War das ein Tag! Marianne und Sevi: Ihr habt alles super überlegt und vorbereitet und uns einen unbeschreiblichen „magic moment“ beschert. Merci euch beiden. Dieser Vorstands-Ausflug wird uns in positiver Erinnerung bleiben.

Vreni Richiger